Wechseln zu: Navigation, Suche

Hautwiderstandsmessung

Mit der Hautwiderstandsmessung (Messung des Hautwiderstandes der Testpersonen mittels Elektroden) lässt sich die Aktivierung bzw. das Aktivierungspotenzial feststellen, welches durch bestimmte Reize ausgelöst wird. Zu diesen Reizen können grundsätzlich auch Werbemaßnahmen gehören, weswegen die Hautwiderstandsmessung häufig im Rahmen der Marktforschung eingesetzt wird. Allerdings sind mit der Hautwiderstandmessung nur die Reize an sich messbar, nicht deren Richtung und/oder Qualität. Es kann mit diesem Verfahren also nicht festgestellt werden, ob ein Reiz als positiv oder negativ empfunden wird. Daher wird die Hautwiderstandsmessung oftmals durch eine Befragung des Probanden ergänzt.







Jetzt die PAREBA entdecken