Wechseln zu: Navigation, Suche

Face Validity

Grundsätzlich bezeichnet man als Validität das Ausmaß, in dem eine Messmethode das zu messende Konstrukt tatsächlich misst. Ein Beispiel: Wird eine Befragung hinsichtlich der Kaufabsicht bei Verbrauchern durchgeführt, so kann mit der Validität gemessen werden, ob diese Befragung das tatsächliche Kaufverhalten des Konsumenten widerspiegelt, oder ob sich Kaufabsicht und Kaufverhalten voneinander unterscheiden.

Die Validität lässt sich nochmals in verschiedene Unterkategorien einteilen, zum Beispiel in interne und externe Validität. Zudem gibt es einen Unterschied zwischen der wissenschaftlichen Validität und der Anschauungsvalidität, die auch als Face Validity bezeichnet wird. Unter Letzterer versteht man die Prüfung der Übereinstimmung von Ergebnissen mit denen von Experten, die im Rahmen einer Expertenbefragung ermittelt werden.







Jetzt die PAREBA entdecken