Wechseln zu: Navigation, Suche

Backend

Unter einem Backend versteht man eine Verwaltungsoberfläche, die ausschließlich für die Bedienung durch den Webseitenbesitzer bzw. seine Mitarbeiter vorgesehen ist. Es geht hier also um den nicht sichtbaren Bereich einer Webseite. Solche Verwaltungsoberflächen findet man hauptsächlich in Content-Management-Systemen (CMS). Mit ihnen hat der Webmaster die Möglichkeit, sich sozusagen in die Steuerungszentrale seines Webauftrittes einzuloggen und dort Einstellung vorzunehmen, Produkte einzupflegen, Bestellungen einzusehen und vieles mehr.

Unterschied Backend und Frontend

Analog dazu bezeichnet man den für den Besucher sichtbaren Bereich der Webseite als Frontend. Backend und Frontend zusammen ergeben dann den kompletten Webauftritt, wie er heutzutage mit einem modernen Content-Management-System realisiert wird.

Bei modernen und viel genutzten Content Management Systemen wie Wordpress erfolgt der Zugang zum Backend über ein Webinterface. Der Vorteil hierbei besteht darin, dass der Zugang von jedem beliebigen Browser und jedem beliebigen Standort über das Internet aus aufgerufen werden kann. Der Zugang erfolgt dann durch Eingabe eines Benutzernamens mit dazu gehörigem Passwort.

Welche Funktionen beinhaltete das Backend?

Je nach Zugriffsrechten des Nutzers und verwendetem Content Management System kann das Backend verschiedenste Funktionen beinhalten. Eine Hauptaufgabe ist die Möglichkeit zur Pflege der Webseiteninhalte. Im Backend können Texte neu eingestellt, geändert und auch gelöscht werden. Gleiches gilt für Bilder, Videos und alles andere, was auf der Webseite veröffentlicht wird. Zudem hat der Nutzer die Möglichkeit, im Backend die Seitenstruktur inklusive aller Menüpunkte festzulegen und jederzeit zu ändern.

Zusätzlich besteht im Backend in der Regel die Möglichkeit, am Design der Seite Veränderungen vorzunehmen. Hier können zum Beispiel in Wordpress neue Themes hinterlegt und aktiviert werden, so dass sich dadurch das gesamte Design des Webauftritts verändert. Und auch Erweiterungen des Content Management Systems - meist in Form von sogenannten Plugins - können über das Backend eingepflegt und aktiviert werden. Gleiches gilt für die Nutzerverwaltung. Der Administrator kann Nutzer hinzufügen oder ausschließen, Kommentare von Nutzern freischalten sowie löschen und ganze Nutzerlisten importieren oder exportieren. Auch Datensicherungen werden über das Backend erstellt und können anschließend an einem beliebigen Ort gespeichert werden.

Backend beim Onlineshop

Wer einen Onlineshop betreibt, benötigt das Backend zudem zur Verwaltung der dort angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Hier können Kategorien angelegt, Produkte eingepflegt, verändert und wieder entfernt werden. Zudem bietet das Backend Schnittstellen für die Vernetzung mit Warenwirtschaftssystemen und anderen Tools.

Immer wieder kursieren im Internet Meldungen von Hackerangriffen auf Webpräsenzen, die mit Frontend und Backend arbeiten. Tatsächlich bringt die einfache Verwaltung der Webseite gleichzeitig ein Sicherheitsrisiko mit sich. Das Anlegen komplexer Passwörter und ein regelmäßiger Wechsel derselben sind daher unbedingt anzuraten.







Jetzt die PAREBA entdecken