Wechseln zu: Navigation, Suche

Amazon Produktanzeigen

Das Unternehmen Amazon hat eine der größten Internet-Erfolgsgeschichten hingelegt. Gegründet im Jahr 1994 und zunächst als einfacher Versandbuchhändler tätig, beschäftigt das Unternehmen mittlerweile mehr als 80.000 Mitarbeiter in der gesamten Welt und gilt als größter Händler im Internet. Diese Erfolgsgeschichte brachte mit sich, dass Amazon im Laufe der Jahre nicht nur sein Sortiment auf mittlerweile nahezu alle Dinge des täglichen Lebens erweiterte, sondern auch im Bereich Werbung zahlreiche Innovationen entwickelte.

Eine solche Innovation sind die Amazon Produktanzeigen. Diese Werbeform ermöglicht es, Produkte in Form von Werbeanzeigen auf der Amazon-Plattform zu präsentieren und darüber Käufer zu gewinnen. Das dahinter stehende Prinzip ist einfach nachvollziehbar: Die Anzeige wird auf der Amazon-Plattform geschaltet. Klickt ein Besucher darauf, gelangt er auf die Webseite des Werbetreibenden, wo er den entsprechenden Artikeln erwerben kann.

Obwohl das Prinzip der Amazon Produktanzeigen so einfach gestaltet ist, gibt es sie in Deutschland erst seit April 2014. Der Grund, warum Amazon die Anzeigen nicht schon vorher einführte, liegt auf der Hand: Produktanzeigen machen dem Onlineriesen Konkurrenz! Klickt ein Interessent auf die Anzeige, landet er im Shop des Händlers und kauft dort, statt auf der Amazon-Plattform. Dennoch sorgte insbesondere der große Konkurrenzdruck, zum Beispiel durch den Suchmaschinenriesen Google mit seinem umfassenden Werbenetzwerk, dafür, dass sich schließlich auch Amazon dafür entschied, Produktanzeigen auf seiner Plattform zuzulassen.

Um Produktanzeigen auf der Amazon-Plattform buchen zu können, benötigt der Werbekunde zunächst ein eigenes Konto bei Amazon. Über dieses Konto erfolgen die Verwaltung der Werbeanzeigen sowie die Abrechnung der Werbekosten. Anschließend kann der Händler über eine komfortable FTP-Uploadfunktion seine Artikel zu Amazon hochladen und die entsprechenden Anzeigen erstellen. Für das Platzieren weniger Artikel steht außerdem eine manuelle Einstellfunktion zur Verfügung.

Die Anzeigen sind alle nach dem gleichen Muster gestaltet. Zunächst muss ein Produkttyp ausgewählt werden, anschließend kann der Produkttitel mit insgesamt maximal acht Wörtern beschrieben werden. Zusätzlich muss jedem Produkt eine sogenannte SKU, eine Lagerhaltungsnummer, zugeordnet sein. Ist dies geschehen, kann der Händler ein Produktbild mit mindestens 500 x 500 Pixel auswählen, mit dem die Anzeige gestaltet wird. Und schließlich muss noch der Produktpreis inklusive der Versandkosten sowie natürlich die Webadresse des Onlineshops angegeben werden. Abgeschlossen werden die Vorarbeiten für das Schalten der Werbeanzeige durch eine ausführliche Produktbeschreibung.

Wo schließlich die Anzeige des Händlers auf der Amazon-Plattform erscheint, liegt nicht in seiner Hand. Das bedeutet: Amazon trifft die Entscheidung darüber bzw. betreibt einen eigenen Algorithmus, der die Verteilung der Anzeigen übernimmt.







Jetzt die PAREBA entdecken