Wechseln zu: Navigation, Suche

Agile Softwareentwicklung

Die agile Softwareentwicklung existiert seit Beginn der 2000er-Jahre. Es handelt sich dabei um einen Fachbegriff aus dem Bereich der Softwareentwicklung. Dieser kennzeichnet eine spezielle Art der Entwicklung, bei der möglichst unbürokratisch vorgegangen wird. Die Softwareentwicklung erfolgt also besonders einfach und iterativ. Dadurch kann der Entwicklungskonzern sowohl Zeit als auch Kosten in enormem Umfang gegenüber herkömmlichen Methoden zur Softwareentwicklung einsparen. Als Urvater der agilen Softwareentwicklung gilt der Informatiker Kent Beck. Er schuf im Jahr 1999 mit dem Manifest für agile Softwareentwicklung eine theoretische Grundlage, an der sich bis heute Entwickler orientieren.

Dieses Manifest lautet: „Wir erschließen bessere Wege, Software zu entwickeln, indem wir es selbst tun und anderen dabei helfen. Durch diese Tätigkeit haben wir diese Werte zu schätzen gelernt: Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge, funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation, Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlung, Reagieren auf Veränderung mehr als das Befolgen eines Plans. Das heißt, obwohl wir die Werte auf der rechten Seite wichtig finden, schätzen wir die Werte auf der linken Seite höher ein.“

Bei herkömmlichen Methoden zur Softwareentwicklung werden zunächst einmal Verträge gemacht und entsprechende Pläne für die Entwicklung geschaffen. All das verbraucht Ressourcen in Form von Zeit und finanziellen Mitteln. Bei der agilen Softwareentwicklung dagegen werden sämtliche Formalitäten dem praktischen Prozess der Entwicklung untergeordnet, insbesondere der Nutzer sowie die Funktionalität der Software stehen im Mittelpunkt. Dieses Konzept setzte sich innerhalb kürzester Zeit am Markt durch, und noch heute verfolgen rund 80 Prozent aller Unternehmen die Methoden der agilen Softwareentwicklung, um ihre Produkte schneller auf den Markt zu bringen und Kosten sowie Zeit einzusparen.

Die Vorteile der agilen Softwareentwicklung

Neben der bereits angesprochenen Einsparung von Zeit und Kosten ergeben sich durch die agile Softwareentwicklung weitere Vorteile. So konnte beispielsweise in unabhängigen Studien und Untersuchungen festgestellt werden, dass Kunden von Unternehmen, die die agile Softwareentwicklung einsetzen, durchschnittlich zufriedener sind als solche von Unternehmen mit herkömmlichen Entwicklungsmethoden. Insbesondere die schnellere Entwicklung und somit auch die schnellere Lieferung kommen bei den Kunden sehr gut an.

Des Weiteren kann ein Unternehmen mit agiler Softwareentwicklung schneller auf Marktveränderungen reagieren. Auch dadurch genießen die Kunden des Unternehmens, also die Softwarenutzer, letztendlich einen Wettbewerbsvorteil. Und schließlich wirkt sich die agile Softwareentwicklung auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter des Softwareherstellers aus. Durch die intensive Zusammenarbeit der einzelnen Programmierer und das motivierende Umfeld im Unternehmen sind seine Mitarbeiter zufriedener, die Firma arbeitet erfolgreicher. Die Entscheidungswege verkürzen sich und der Fortschritt bei der Entwicklung von Software schreitet im Unternehmen schneller voran.







Jetzt die PAREBA entdecken